Mein Tag als Streckenposten bei der Ferrari Challenge 2019

Letztes Wochenende gastierte die Ferrari Challenge am RedBull Ring. Trotz des wirklich schlechten Wetters war die Österreichring-Sicherheitsstaffel mit zahlreichen Personen im Einsatz . Wie so ein Rennwochenende für einen Streckenposten abläuft, berichtet euch eine unserer Powerfrauen:

Foto2

Temperaturen im niedrigen einstelligen Bereich, eventueller Schneefall – so lautete die Wetterprognose für das Wochenende vom 4. und 5.5., an dem die Ferrari Challenge am RedBull Ring gastierte. Das bedeutete für mich: Schiunterwäsche und 4 Pullis unter dem Overall sowie Schal, Handschuhe, Haube und eine dicke Jacke. Ich habe schon vieles miterlebt, aber möglicher Schneefall während einer Rennveranstaltung war selbst für mich in meiner 6. Saison als Streckenposten etwas Neues. Abgesehen davon lief der Einsatz aber ganz normal ab: Treffpunkt in unserem Clubhaus, Ausfassen der Funkgeräte und Schlüssel, Fahrt zur Rennstrecke und Vorbereiten des Postens. Aufgrund der Wetterlage waren die Sonnenschirme dieses Mal jedoch als Schneeschutz im Einsatz.

Foto3

Die Ferrari Challenge war trotz der ausladenden Wetterlage eine sehr coole Veranstaltung! Tolle Autos, super Zweikämpfe und einige actionreiche Dreher und Unfälle ließen uns auf unserem Posten 16 die Kälte zeitweise vergessen. Der Samstag verlief mit 2 Qualifyings, 2 Rennen und zahlreichen Customers‘ Rides (also Taxifahrten) dazwischen angenehm ruhig. Es gab wie erwähnt kleinere Zwischenfälle, aber nichts allzu Tragisches. Der Sonntag begann dann bereits mit Schneefall und der ganze Tag war geprägt von einem ständigen Wechsel von Regen, Schneeregen und Schneefall. Das wirkte sich natürlich auf den Rennbetrieb aus. Während die beiden Qualifyings noch relativ gut durchgeführt werden konnten, setzte während des 1. Rennens recht schwerer Schneefall ein. Dass das Rennen hinter dem Safety-Car gestartet werden musste, erklärt sich für erfahrene Motorsportfans von selbst. Nach einigen Runden ohne Safety-Car musste dies vor Rennende jedoch wegen des Schneefalls und der sehr kalten und rutschigen Strecke erneut eingesetzt werden und die Rennleitung entschied sich schlussendlich dazu, das Rennen abzubrechen. Das 2. Rennen dieses Tages musste witterungsbedingt leider ganz abgesagt werden und so endete der Einsatztag nach einigen Customers‘ Rides für uns etwas früher als geplant.

Trotz der Kälte war das Wochenende dank der Ausstattung unserer Container mit einem kleinen Heizgerät relativ angenehm. Wir hoffen dennoch auf bessere und renngeeignetere Wetterverhältnisse bei den nächsten Veranstaltungen am RedBull Ring!

 

Von Mag. Stefanie Kothgasser

News & Termine