Über uns:

Wir die Österreichring - Sicherheitsstaffel sind ein 1973 gegründeter eigenständiger Verein von Motorsportbegeisterten.

In den 70er Jahren, war die Sicherheit bei Motorsportveranstaltungen kein großes Thema. Jährlich verunglückten -sogar in der Formel 1- mehrere Fahrer tödlich. Die Streckenposten wurden ohne Eigenschutz eingesetzt und als Streckenbegrenzung gab es selten Leitschienen sondern oft nur Strohballen.

Aus diesem Grund, um die Motorsportszene ein wenig sicherer zu machen, entstand 1973 die Idee, eine schnelle motorisierte Eingreiftruppe zu gründen. Im Herbst desselben Jahres wurden erste Interessensgespräche mit den Verantwortlichen des Österreichringes geführt.

Im März 1974 gab es bereits 25 Mitglieder, die ihre Privatfahrzeuge zur Verfügung stellten. Für die heutigen Verhältnisse noch mangelhaft ausgerüstet. Die Begeisterung jedoch war groß.

 

 

Es wurde mit der Ausbildung begonnen. Die Schwerpunkte waren wie heute Bergen, Löschen und Erste Hilfe. Im September 1974 nach einer großen Schulung in der Landesfeuerwehr- und Zivilschutzschule Lebring, wurde die Österreichring-Sicherheitsstaffel der Öffentlichkeit vorgestellt.

 

 

 

Mitte November 1974 wurde der Wunsch an uns herangetragen, dass die Österreichring-Sicherheitsstaffel auf der Gastarbeiterroute zur Unterstützung der Gendarmerie eingesetzt werden soll. Es wurden 16 Mann der Österreichring-Sicherheitsstaffel als Straßenaufsichtsorgane vereidigt und auf der ehemaligen Gastarbeiterroute eingesetzt. Die Einsätze wurden bis 2001 durgeführt.

 

 

1976 waren bereits 28 Veranstaltungen am Österreichring geplant, daher wurden die ersten Einsatzfahrzeuge gekauft.

 

 

Von 1976 bis heute wurde unser Fuhrpark ständig erweitert und auf den neuesten Stand gebracht. Die eingesetzte Fahrzeugpalette erstreckte sich von ersten Opel, über FIAT bis zu den heutigen Jeep.

 

 

Die seit 1970 in Spielberg gastierende Formel 1 zog sich 1987, nach einem schweren Startunfall mit Millionenschaden und drei Startwiederholungen, aus Österreich zurück. 1996 wurde der Umbau des Österreichringes begonnen und 1997 als A1 Ring neu eröffnet. Die Österreichring-Sicherheitsstaffel war wieder mit dabei.

Auf Grund von großen Schwierigkeiten mit den Streckenposten, wurde 1997 ein neues Sicherheitskonzept ausgearbeitet. Die Österreichring-Sicherheitsstaffel übernahm die Streckenposten. Die Anfangs befürchteten Schwierigkeiten blieben aus. Die meisten Streckenposten wollten auch unter der neuen Führung mitarbeiten.

1997 war auch das Jahr der 4 WM Läufe. Es fanden die Motorrad GP, die Superbike WM, die FIA GT WM und die nach 10 jähriger Pause zurückkehrende Formel 1 statt.

 

 

2003 wurde der A1 Ring an Red Bull verkauft und wegen des geplanten Umbaus abgerissen. Nach endlosen Schwierigkeiten wurde der neue Red Bull Ring 2010 fertiggestellt und eröffnet.

Die Jahre dazwischen waren magere Jahre für die Österreichring-Sicherheitsstaffel. Nach sieben Jahren mit nur etwa 25 Einsatztagen pro Jahr bei diversen Rallyes, Bergrennen und anderen Auswärtseinsätzen, war die Freude groß als wir 2010 am neuen Ring wieder mit dabei waren.

 

 

Von 1973 bis 2013 wurden insgesamt 3150 Veranstaltungen abgesichert. Von Kartrennen über Rallyes bis hin zur Formel 1, war alles dabei. Mit 40 Jahren Einsatz auf Rennstrecken und 20 Jahren auf der Straße, hat die Österreichring-Sicherheitsstaffel einen großen Beitrag zur Sicherheit auf der Rennstrecke und der Straße geleistet.

 

 

News & Termine

Liezen Rallye
29. und 30. September 2017

Club Ventilspiel
Red Bull Ring
07. Oktober 2017

 Waldviertel Rallye
17. und 18. November 2017

Login

Für Mitglieder

Registrieren